Kontakt

Eliane Müggler
Rheineckerstrasse 17
CH-9425 Thal

Krapf-Cup als Wintertraining

09.12.2015

Jeweils von Mitte Oktober bis Anfangs Dezember organisiert Radsport Krapf den Krapf-Cup. Diese Trainingsrennen mit Handicap-Start finden jeweils am Sonntag um 9:30 Uhr statt, mit Ausnahme vom letzten Rennen mit anschliessender Rangverkündigung am Samstag.

An meinem ersten Rennen in Fischingen startete ich beim Handicap-Start in Gruppe 5, 14 Minuten hinter den ersten. Mit meinem Quervelo waren die Aufstiege steil und die Abfahrten manchmal ein wenig heikel. Zusammen mit den mit mir gestarteten Fahrern konnten wir uns auch etwas bekämpfen und so wurde das Rennen richtig hart.

Beim zweiten Rennen meinerseits (der vierte Cup-Lauf) raschelte nochmals das Laub unter den dünnen Querpneus. Dieses Mal durfte ich in Gruppe 4 starten. Am Vortag startete ich am Velodux in Estavayer, deshalb war ich gespannt, wie dieses Rennen verlaufen würde. Doch es zeigte sich, dass die kurzen, aber harten Ablösungen am Velodux keine schlechte Vorbereitung waren;-) Ich kam mit Handicap auf Platz acht ins Ziel.

Krapf-Cup #4 Sonneberg (Foto: volkart.one)

Zum fünften Cup-Lauf erreichte der Winter auch das Unterland. Die Motivation war auch schon grösser… Nach zwei guten Rennen und einem hohen Punktedurchschnitt, musste ich im hintersten Startblock (12) starten, zum Beispiel auch hinter meinem Bruder, der doch um einiges schneller ist als ich. Die Kombination aus Wetter, Temperaturen und Startposition machten das Rennen sehr hart. Leider hatte ich keine ähnlich starken Mitstreiter um mich herum und so wurde es vor allem ein Kampf gegen mich selbst. Die Nussgipfel nach dem Rennen waren eine gute Entschädigung nach diesem harten Rennen und vor der „Putzete“ von Kleidern und Bike zu Hause.

Auch beim sechsten Lauf dominierten kalte Temperaturen und Nässe, jedoch hatten wir dieses Mal keinen Schnee und auch meine Startposition war mit der siebten Gruppe wieder etwas besser. Auf der flachen, schnellen Strecke wäre das Quervelo vielleicht geeigneter gewesen. Nach dem Start konnte ich mich bei starkem Gegenwind etwas im Windschatten verstecken. Doch schnell merkte ich, dass meine Mitstreiter stärker waren als ich. Als ich dann mehrheitlich alleine unterwegs war, sanken meine Geschwindigkeit und mein Willen zum Leiden. Anfangs der letzten Runde überholten mich zwei Fahrer und ich wusste, dass ich jetzt im Gegenwind unbedingt an deren Hinterräder bleiben musste. Dies gelang mir bis ca. einen Kilometer vor dem Ziel. Als die Positionskämpfe begannen, hatte ich keine Reserven mehr. Trotzdem war ich mit dem Beginn und dem Ende des Rennens zufrieden.

Der Schlusslauf fand am vergangenen Samstag nach dem Mittag statt. Das Terrain war nass, aber nicht schlammig. Die Temperaturen wieder etwas höher, dafür waren wir mitten in der Suppe, dem Nebel. Ich startete nochmals weiter vorne, in der Gruppe 5. Mit dem Quervelo konnte ich auf der mehrheitlich flachen und technisch wenig anspruchsvollen Strecke mit einem steilen Schlussaufstieg gut mithalten.

Nach dem Rennen fand noch die Rangverkündigung statt. Dabei durfte ich mich über den zweiten Platz freuen. Der Abstand zur Siegerin Romina Bollinger betrug winzige zwei Punkte. Für mich waren es gute Trainings-Rennen und ich danke allen Helfern für deren Arbeit bei allen Wetterverhältnissen. Nun freue ich mich auf den Schnee zum Langlaufen, Ski fahren und auch einmal für eine Biketour im Schnee.


Rangliste

Bilder von Heinz Volkart, vielen Dank!

Krapf-Cup #5 Tägerwilen (Foto: volkakrt.one)
 

Herzlichen Dank meinen Sponsoren!

 
 
 
 

© Eliane Müggler   *   Design j-media   *   Impressum