Kontakt

Eliane Müggler
Rheineckerstrasse 17
CH-9425 Thal

Weltcup Albstadt: Rutschpartie im Bullentäle

21.05.2018

Am Pfingstsonntag nahm ich am Weltcuprennen in Albstadt teil. Nachdem ich vor zwei Jahren bereits in der ersten Runde einen platten Hinterreifen einfuhr, konnte es dieses Jahr nur noch besser werden.

Samstags ging es bereits um 5:30 Uhr los nach Albstadt und nach der Ankunft mit den Schweizerinnen Andrea Waldis und Charline Fragnière direkt auf die Strecke. Wettermässig hatten wir Glück, denn am Samstag Morgen war die Strecke wahrscheinlich am trockensten. Die erste sehr anspruchsvolle Passage konnte ich gleich beim ersten Mal erfolgreich zurücklegen. Beim Devils Corner brauchte ich noch einen zweiten Anlauf über die rutschigen Wurzeln. Der zweite Teil der Runde im Wald war immer noch sehr rutschig. Am Nachmittag und in der Nacht regnete es wieder uns so musste ich mich auf eine Rutschpartie einstellen.
Mit Startnummer 77 stand ich am Ende des Damenfeldes. Nach dem Start konnte ich nicht wirklich Positionen gutmachen. Beim Eingang ins Bullentäle gab es dann den ersten Stau und am Ende des Aufstiegs hatte es zwar zwei verschiedene Linie, aber trotzdem war alles verstopft. Auf der Startrunde folgte dann gleich der Albstadt-Drop mit einer anschliessenden ersten Rutschpartie. Da es auch abwärts stockte, musste ich einen Teil zu Fuss zurücklegen. Im zweiten Teil der Startrunde rutschte ich dann zum ersten Mal auf die falsche Seite des Absperrbandes. Nach der ersten Runde passierte ich an 59. Position.
Zu Beginn der ersten Runde flog mir die Kette raus, da sich wohl zu viel Dreck verfangen hatte. Als ich wieder auf dem Bike war, wurde ich von der zweifachen Olympiasiegerin Sabine Spitz aus Deutschland überholt. Ich heftete mich an ihr Hinterrad und war eigentlich überrascht, dass ich dranbleiben konnte. So wurden wir von den Tausenden Zuschauern die Strecke hochgeschrien. Eine unglaubliche Stimmung in diesem Hexenkessel. Kurz darauf setzte ich mich dann sogar von ihr ab. Nun lichtete sich das Feld etwas und ich konnte mich mehr auf meine eigene Linie konzentrieren und mehr Stellen fahren. In der Folge konnte ich immer wieder Plätze gut machen, verlor aber auch wenige Plätze. Die beiden schwierigsten Stellen bewältigte ich auf der einfacheren B-Line. Sonst fühlte ich mich nicht unwohl auf dem rutschigen Terrain. In der dritten Runde hatte ich noch einen blöden Sturz und eine Begegnung mit dem Absperrgitter, da mir das Vorderrad auf der Kiesstrasse wegrutschte. Leider verlor ich so den Anschluss zu zwei Fahrerinnen... Da meine Vereinskollegin Jolanda Neff an der Spitze allen davonfuhr, sie hatte im Ziel über zwei Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierte, wurde ich wegen zu grossem Rückstand verfrüht aus dem Rennen genommen und auf Platz 49 klassiert.
Trotzdem bin ich mit meiner Leistung zufrieden. Die Bedingungen waren für alle sehr schwierig und ich kam fast defekt- und sturzfrei durch das Rennen. Dank dem Gewinn von 19 Weltranglistenpunkten hat sich das Rennen auch in dieser Hinsicht gelohnt.
Vielen Dank an meine Familie für die Betreuung, an Nationaltrainer Edi Telser und Nicolas Jeantet (RDR) für die Hilfe.

Bilder

WC Albstadt (Foto: Hubert Müggler © müggler.ch)zoom
 

Herzlichen Dank meinen Sponsoren!

 
 
 
 

© Eliane Müggler   *   Design j-media   *   Impressum